Kinder in Talitha Kumi, Foto: Berliner Missionswerk

Aktuelles

Dembi Dollo: Freude und Erleichterung

Freude und Erleichterung am Gidada Theological College in Dembi Dollo, Äthiopien: 33 StudentInnen feiern den erfolgreichen Abschluss ihres Studiums. Üblicherweise tragen die Heimatgemeinden der angehenden TheologInnen einen großen Teil der Studiengebühren. Aber Armut und Unruhen setzen den Kirchengemeinden zu; viele konnten diese Unterstützung nicht mehr aufbringen. Das Berliner Missionswerk sprang mit einem Stipendienfonds ein. So konnten 18 junge Menschen die Studiengebühren aufbringen und doch noch ihren Abschluss machen.

In einer Zeit, in der die Gewalt in Teile des Landes zurückgekehrt ist, sind solche Hoffnungszeichen umso wichtiger für die Menschen Äthiopiens. „Ich möchte mich beim Berliner Missionswerk bedanken“ schreibt uns Direktor Gemechu Beyene, „für die Unterstützung unserer Ausbildung – sie wird Früchte tragen!“. Wir geben den Dank gerne weiter – an viele Spenderinnen und Spender, die diese Hilfe möglich machten!

Das Gidada Theological College ist eine von drei Ausbildungsstätten der Western Wollega Bethel Synode (WWBS) der äthiopischen evangelischen Kirche Mekane Yesus. Im Jahr 1993, nach dem Ende der Militärdiktatur, konnte die WWBS die Einrichtung wieder eröffnen. Damals noch als Gidada Bibelschule. Wegen der steigenden Nachfrage nach höherer Ausbildung und den zunehmenden theologischen Anforderungen an die PfarrerInnen wurde die Schule 2012 zum Gidada Theological College aufgewertet. Neun DozentInnen, davon vier in Vollzeit, sowie der Direktor und zehn Mitarbeitende sorgen dafür, dass die Western Wollega Bethel Synode den wachsenden Bedarf an theologisch versierten Mitarbeitenden in der Region Oromia decken kann. Zum akademischen Jahr 2022/23 will das Gidada Theological College die Ausbildung zum Diplomstudiengang aufwerten. „Wir brauchen Ihren Rat, Ihr Gebet und Ihre Unterstützung“, schreibt Direktor Gemechu Beyene hoffnungsvoll an Dr. Martin Frank, den Afrika-Referenten des Berliner Missionswerkes.

Als Partnerkirche ist die äthiopischen evangelischen Kirche Mekane Yesus der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz und der Evangelischen Landeskirche Anhalts verbunden. Besonders die Partnerschaftsbeziehungen zu den sog. Synoden (Landeskirchen) im Westen und Süden Äthiopiens sind intensiv. Dem Berliner Missionswerk liegt vor allem die theologische Ausbildung – insbesondere von Frauen - in den verschiedenen regionalen Seminaren und an der Hauptausbildungsstätte in Addis Abeba am Herzen. Ebenso fördert es mithilfe von Gemeinden und Kirchenkreisen kleinere Entwicklungshilfeprojekte wie Wasseraufbereitung oder Getreidemühlen. Das Berliner Missionswerk arbeitet mit der Gudina-Tumsa-Stiftung zusammen und hilft ihr, durch Publikationen und theologische Seminare das theologisch-geistliche Erbe des 1979 ermordeten Generalsekretärs der EECMY zu bewahren und zu verbreiten.



Dembi Dollo: 33 StudentInnen feiern den...

Dembi Dollo: 33 StudentInnen feiern den erfolgreichen Abschluss ihres Studiums - 18 von ihnen Dank eines Stipendenfonds des Berliner Missionswerkes!

 

Weltweite Partner

Weltweite Partner

Das Berliner Missionswerk hält die Verbindung zu über 20 Partnerkirchen und christlichen Organisationen weltweit. In folgenden Ländern sind wir aktiv:


Ansprechpartnerin für Presse

Jutta Klimmt
Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel +49(0)30 · 2 43 44-5753
j.klimmt @ bmw.ekbo.de

HIER KÖNNEN SIE HELFEN!

Projekte

Menschen stark machen

Hier gelangen Sie direkt zu unseren Projekten: