Kinder in Talitha Kumi, Foto: Berliner Missionswerk

Aktuelles

Hurrikanschäden in Kuba: Kirchen bitten um Unterstützung für den Wiederaufbau

Die Hurrikans Gustav und Ike haben in Kuba eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Die Partner des Berliner Missionswerks in Kuba bitten um Unterstützung bei Nothilfe und Wiederaufbau.

Pfarrer Francisco Marrero, Generalsekretär der Iglesia Presbiteriana
Reformada in Kuba schreibt: "... Wir stehen nach den zwei Hurrikans, zuletzt Ike, vor einer schmerzlichen menschlichen Tragödie. Um weiter zu kommen brauchen wir die Hände, Herzen und Gebete von Euch allen. Durch die Kirchenfenster und Türen drückte Wind und Regen, viele Dächer sind weggeweht, die Ernten sind verloren und es fehlt an Nahrung. Wir brauchen dringend und schnelle und viel Hilfe, denn die Kirche ist auf solche gewaltigen Schäden nicht vorbereitet. Jede Geste ist wertvoll und sei sie auch noch so klein ..."

Omar Maren Turcaz aus Santa Clara: "Wir machen uns Sorgen um die nächsten Tage aber wir vertrauen auf Gottes Hilfe. Im Campamento sind einige Bäume umgestürzt oder abgebrochen, viele Dächer sind kaputt oder weggeweht, auch die Küche ist stark beschädigt. An der Kirche von Remedios sind Türen und Fenster kaputt. In Santa Clara sind einige Wohnhäuser zerstört. Insbesondere in den "Missionen" in Cruces, Cienfuegos, an denen IKE in 53 km Entfernung vorbeigezogen ist, gibt es große Schäden. Von drei Personen sind die Häuser komplett kaputt. Starke Schäden gibt es auch an einem Haus einer alten Frau in Santa Clara. Die Kirche hat Schäden am Dach und einigen Fenstern.

Gott sei Dank sind wir ja nicht allein!
Wir bitten Euch vor allem für uns zu beten, Betet viel!"

Nach Regierungsangaben waren Gustav und Ike die folgenschwersten Hurrikans, die Kuba je heimgesucht haben. Durch die beiden Wirbelstürme kamen in Kuba sieben Menschen ums Leben. Die Sachschäden betragen schätzungsweise fünf Milliarden US-Dollar. 450.000 Wohnungen wurden beschädigt, 63.000 zerstört. 200.000 Menschen haben ihr Obdach verloren. Katastrophal sind auch die Ernteschäden: die Hurrikans haben die Hälfte der Zuckerrohrfelder verwüstet, 340.000 Hektar.

 

Online spenden

Spenden erbittet das Berliner Missionswerk an:
Konto-Nr.: 71617
Ev. Darlehnsgenossenschaft
BLZ: 210 602 37
Spendenzweck: Nr. 3031 Hurrikanhilfe

Bilder 1-3: Die Hurrikans Gustav und Ike haben...

Bilder 1-3: Die Hurrikans Gustav und Ike haben das kirchliche Tagungszentrum und Jugendcamp in Santa Clara verwüstet. (Fotos: IPRC)

Bilder 1-3: Die Hurrikans Gustav und Ike haben...

Bilder 1-3: Die Hurrikans Gustav und Ike haben...

Bilder 1-3: Die Hurrikans Gustav und Ike haben...

Überschwemmungen in Matanzas nach dem Hurrikan Ike. (Foto: Jola & Yadiel Aguiar, Creative Commons)

 

Weltweite Partner

Weltweite Partner

Das Berliner Missionswerk hält die Verbindung zu über 20 Partnerkirchen und christlichen Organisationen weltweit. In folgenden Ländern sind wir aktiv:


Ansprechpartnerin für Presse

Jutta Klimmt
Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel +49(0)30 · 2 43 44-5753
j.klimmt @ bmw.ekbo.de

HIER KÖNNEN SIE HELFEN!

Projekte

Menschen stark machen

Hier gelangen Sie direkt zu unseren Projekten: