Ökum. Begleitprogramm (EAPPI): Quelle: delayed gratification

Das Ökumenische Begleitprogramm (EAPPI)

 

Über das Ecumenical Accompaniment Programme in Palestine and Israel (EAPPI)

Als Zeichen der weltweiten christlichen Verbundenheit für einen gerechten Frieden in Palästina und Israel rief der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK) im Rahmen der Dekade zur Überwindung von Gewalt 2002 EAPPI ins Leben. Vorausgegangen war der dringende Ruf der Kirchen in Jerusalem nach internationaler Solidarität und Präsenz. Das Ecumenical Accompaniment Programme in Palestine and Israel unterstützt lokale und internationale Anstrengungen, die israelische Besatzung zu beenden und zu einer Lösung des israelisch-palästinensischen Konflikts beizutragen. Alle Aktivitäten stützen sich auf das Völkerrecht und die einschlägigen UN-Resolutionen.

Aufgaben

Die Teilnehmenden des Programms sollen

  • am Alltag der palästinensischen und israelischen Zivilgesellschaft, der Kirchen und christlichen Gemeinden teilhaben
  • in Dörfern, an Orten oder bei Ereignissen, die ungeschützt sind, sichtbar anwesend sein, z. B. in der Nähe von israelischen Siedlungen, der Mauer/des Zauns, Schulen und Feldern
  • ein offenes Ohr haben für die örtliche Bevölkerung und ihre Erfahrungen, dem täglichen Leid der Menschen unter der Besetzung eine Stimme geben und in Berichten sowie auf öffentlichen Veranstaltungen von diesen Erfahrungen sprechen
  • das Verhalten israelischer Soldaten beobachten (z. B. an Kontrollpunkten und anderen Sperren, bei Demonstrationen und anderen militärischen Einsätzen) und zuständige Organisationen und Behörden in Fällen von Rechtsverletzungen zum Eingreifen zu bewegen
  • qualitativ anspruchsvolle Augenzeugenberichte aus erster Hand erstellen
  • miterlebte Verstöße gegen die Menschenrechte und gegen internationales Recht an Regierungen und internationale Gremien melden, um diese zum Handeln zu motivieren
  • Berichte in nationalen Medien veröffentlichen
  • die internationale Solidaritäts-, Lobby- und Netzwerkarbeit für ein Ende der Besatzung und einen gerechten Frieden aktiv unterstützen


Trägerorganisationen

Deutsche Teilnehmende werden vom Berliner Missionswerk und von pax christi – Deutsche Sektion entsandt. Die nationale Koordination liegt beim Evangelischen Missionswerk in Deutschland (EMW). Des Weiteren beteiligt sich Brot für die Welt. Das EAPPI Netzwerk Deutschland (hier auch auf Facebook) wurde 2005 gegründet. Es dient der Vernetzung ehemaliger deutscher TeilnehmerInnen des Programms und der Durchführung gemeinsamer Advocacyaktivitäten. Auf der Webseite des Netzwerks sind die aktuellen Berichte aus dem Einsatz zu finden.

Konditionen

Wir übernehmen die Kosten für Vorbereitung, Reise, Versicherungen, Unterkunft, Verpflegung und Taschengeld. Außerdem begleiten wir Sie vor, während und nach dem Einsatz. Vor Ort leben und arbeiten Sie in einem internationalen Team. Die Unterbringung erfolgt am Einsatzort in Häusern oder Apartments. In den meisten Fällen teilen sich jeweils zwei Teilnehmende ein Zimmer. Aufgabenstellungen differieren je nach Einsatzort und aktueller Lage. Zusätzlich zu den regulären praktischen Aufgaben wird von allen Teilnehmenden regelmäßige Berichterstattung erwartet. Nach ihrer Rückkehr sollen die Teilnehmende eine möglichst breite Öffentlichkeit über ihre Erfahrungen und die Situation in Israel und Palästina informieren.

Voraussetzungen für einen Einsatz

  • Alter: 25 – 70 Jahre
  • Physische und psychische Belastbarkeit
  • Bereitschaft, in einem internationalen Team und in Absprache mit den Verantwortlichen vor Ort zu agieren
  • Gutes Englisch in Wort und Schrift
  • Guter Umgang mit modernen Kommunikationsmitteln
  • Kenntnisse der Geschichte und aktuellen Situation in Israel und Palästina
  • Kenntnisse der Ökumene, kirchliches Umfeld wünschenswert
  • Erfahrungen in der Menschenrechts- und Solidaritätsarbeit von Vorteil
  • Bereitschaft, vor dem Einsatz am umfangreichen Training in Deutschland und der Schweiz teilzunehmen


Termine

Die Bewerbungsfrist für einen dreimonatigen Einsatz im Zeitraum von Dezember 2020 bis Dezember 2021 endet am 15. August 2020. Nach einer Vorauswahl werden die BewerberInnen zu einem zweitätigen Auswahlverfahren eingeladen. Dieses wird am Donnerstag und Freitag, 24. und 25. September 2020 in Hamburg stattfinden.   



Einsatzzeiträume:

  • Anfang Dezember 2020 - Anfang März 2021
  • Mitte Februar - Mitte Mai 2021



  • Ende April - Ende Juli 2021
  • Mitte August - Mitte November 2021


Interessiert?

Kontaktperson im Berliner Missionswerk ist Nahost-Referent Pfarrer Jens Nieper.

Wenn Sie sich bewerben wollen, schicken Sie uns bitte zunächst die am Computer ausgefüllte  EAPPI Application Form 2020 (Word-Datei). Nach einer Vorauswahl werden dann die zum Auswahlverfahren eingeladenen BewerberInnen aufgefordert, jeweils drei Referenzen einzureichen. Dazu nutzen Sie bitte diese, ebenfalls am Computer auszufüllende EAPPI Reference Form (Word-Datei).

Weiterführende Informationen finden Sie im Flyer zum EAPPI-Programm sowie auf der Webseite des EAPPI. Aktuelle Meldungen stehen im Blog von EAPPI und auf der Facebook-Seite des Programms.

Das Tagebuch eines EAPPI-Freiwilligen aus Bethlehem ("Hinter der Mauer") finden Sie hier zum Download (pdf, 1,5 MB).




Weltweite Partner

Weltweite Partner

Das Berliner Missionswerk hält die Verbindung zu über 20 Partnerkirchen und christlichen Organisationen weltweit. In folgenden Ländern sind wir aktiv:


Ansprechpartner

Jens Nieper
Nahost-Referent
Tel +49 (0)30 · 2 43 44-196
j.nieper @ bmw.ekbo.de

Spenden

Spendenkonto Berliner Missionswerk
Evangelische Bank
BIC GENODEF1EK1
IBAN DE86 5206 0410 0003 9000 88

Danke für Ihre Unterstützung!

HIER KÖNNEN SIE HELFEN!

Projekte

Menschen stark machen

Hier gelangen Sie direkt zu unseren Projekten: