Moschee am Columbiadamm, Foto: Gabriele Kantel (cc-by-nc)

Veranstaltungen zum interreligiösen Dialog

Dienstag, 26. Februar 2019, 19.30 Uhr

Als Deutscher in Israel – beste Freunde? Ort: Urania, An der Urania 17, Berlin-Schöneberg


Die beste Antwort auf den wachsenden Antisemitismus ist eine Reise nach Israel. Nirgendwo lässt sich die Vielfalt und Lebendigkeit, die Widersprüchlichkeit und Offenheit des Judentums so erleben wie im israelischen Alltag. So ist Israel auch für die deutsch-jüdische Begegnung ein besonders geeigneter Ort. Hier leben Juden und Nichtjuden, Israelis und Deutsche sehr unkompliziert miteinander. In Israel befremdet vieles, aber Deutsche und Israelis sind in besonderer Weise aufeinander bezogen. Die gegenseitige Neugier, ja Anziehung in den menschlichen Begegnungen ist unübersehbar. Sie wird von einer einzigartigen Tiefe der staatlichen und gesellschaftlichen Beziehungen begleitet. Ein Abend über die faszinierende Nähe, aber auch offene Probleme aus der Sicht eines Deutschen in Israel.

Referent: Dr. Sebastian Engelbrecht, von 2008 bis 2012 ARD-Hörfunk-Korrespondent in Tel Aviv, ist heute Reporter der Deutschlandfunk-Programme in Berlin

Moderation: Dr. Andreas Goetze, Landespfarrer Interreligiöser Dialog (EKBO)

Veranstalter: Urania Berlin e. V. in Zusammenarbeit mit dem Berliner Missionswerk/ Ökumenisches Zentrum und der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit, Berlin

Eintritt: 9 Euro; für Studierende und Mitglieder der Urania und der GCJZ 4,50 Euro. 



 

 

 

Weltweite Partner

Weltweite Partner

Das Berliner Missionswerk hält die Verbindung zu über 15 Partnerkirchen und christlichen Organisationen weltweit. In folgenden Ländern sind wir aktiv:


Ansprechpartner

Dr. Andreas Goetze
Landeskirchlicher Pfarrer
für den interreligiösen Dialog
Tel +49 (0)30 · 2 43 44-167
a.goetze @ bmw.ekbo.de