Moschee am Columbiadamm, Foto: Gabriele Kantel (cc-by-nc)

Veranstaltungen zum interreligiösen Dialog

 

Sonntag, 15. Dezember, 10 Uhr (Gottesdienst)

„Wenn dein Gott tot ist, nimm doch meinen“ (Mk. 1, 1-8), Predigt: Dr. Andreas Goetze, Landeskirchlicher Pfarrer für den Interreligiösen Dialog (EKBO), Ort: Evang. St. Thomasgemeinde, Bethaniendamm 23-27, 10997 Berlin.

Beschäftigt, angespannt, wir machen richtig Betrieb. Von wegen: „besinnliche Adventszeit“. Wüstenerfahrung. Ist Gott nur ein religiöser Zuckerguss über bevorstehende Weihnachtstage? Oder sind wir bereit für mehr?


Am 3. Advent wird an Johannes, den Täufer erinnert, an seine Ankündigung von Jesu Geburt. Mitten in der Wüste redet er Klartext. Auch im Koran gehört er zu den Propheten und Rechtschaffenen. Was er sagt, ist unbequem und anstößig – Sand im Getriebe. Wie eine heilsame Unterbrechung. So kann es doch noch Licht werden …

ÖPNV: U1/ Hallesches Tor oder U7/ Mehringdamm oder Bus M 41 bzw. M 248

 

Mittwoch, 22. Januar, 19.30 Uhr

Toleranz statt Wahrheit? Vortrag von Dr. Andreas Goetze, Landeskirchlicher Pfarrer für den interreligiösen Dialog (EKBO) in der Reihe "Kunst, Kultur und Spiritualität". Ort: Urania, An der Urania 17, Berlin-Schöneberg.


Der Begriff „Toleranz“ ist komplex und umstritten. Er wird oft missverstanden bzw. auf unterschiedliche Weise verwendet. Was ist gemeint? Gönnerhafte Duldung? Respekt? Anerkennung? Gerade im interreligiösen Dialog stellt sich die Frage: Sind Religiöse nicht von vornherein intolerant? Wie passen Wahrheitsanspruch und Toleranz zusammen?

Und was ist gar, wenn weltanschauliche und religiöse Wahrheitsansprüche aufeinanderprallen? Welche Alternativen gibt es „jenseits von Absolutheitsdenken und Beliebigkeit“?


Die Reihe „Religion – Politik – Spiritualität“ ist eine Veranstaltungsreihe der Urania Berlin e. V. in Zusammenarbeit mit dem Berliner Missionswerk/ Ökumenisches Zentrum für die Evang. Landeskirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) und der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit (GCJZ), Berlin.


Veranstalter: Urania Berlin e. V. in Zusammenarbeit mit dem Berliner Missionswerk/Ökumenisches Zentrum und der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit, Berlin

Eintritt: 9 Euro; für Studierende und Mitglieder der Urania und der GCJZ 4,50 Euro.

Weltweite Partner

Weltweite Partner

Das Berliner Missionswerk hält die Verbindung zu über 20 Partnerkirchen und christlichen Organisationen weltweit. In folgenden Ländern sind wir aktiv:


Ansprechpartner

Dr. Andreas Goetze
Landeskirchlicher Pfarrer
für den interreligiösen Dialog
Tel +49 (0)30 · 2 43 44-167
a.goetze @ bmw.ekbo.de