Moschee am Columbiadamm, Foto: Gabriele Kantel (cc-by-nc)

Veranstaltungen zum interreligiösen Dialog

Sonntag, 5. September, 11 Uhr

Im Rahmen der ökumenischen Kampagne „#beziehungsweise jüdisch und christlich – näher als du denkst“:


„Erwählt? Erwählt! – „Die ihr vormals ferne gewesen seid, seid nun nahe geworden“ (Epheserbrief 2,13), Ort: Evang. Kirche Herzfelde, 17268 Templin, OT Herzfelde, Predigt: Pfarrer Dr. Andreas Goetze, Landeskirchlicher Pfarrer für den interreligiösen Dialog der EKBO, Musik: Kirchenmusik Herzfelde.


Ausgrenzen? Abgrenzen? Wir – gegen die anderen. Das prägte auch die Geschichte des Christentums gegenüber dem Judentum. In Teilen der Gesellschaft dient das Judentum bis heute als Projektionsfläche für alle möglichen Verschwörungen. Fest verankerte, bis heute lebendige Bilder und Überzeugungen, die zu Ausgrenzungen führen. Was geht dem christlichen Glauben verloren, wenn er sich seiner jüdischen Wurzeln entledigt? Was fehlt Christ*innen eigentlich, wenn sie das Erste bzw. Alte Testament nicht lesen? Wie mag es gelingen: Christliche Glaubensgewissheit ohne Abwertung der anderen? Was braucht der Glaube, um sich als dauerhaft, belastbar und tatkräftig zu bewähren? An welche Traditionen gilt es, anzuknüpfen? Ein Gottesdienst, der nach den jüdischen Wurzeln des christlichen Glaubens fragt und nach Impulsen für ein respektvolles Zusammenleben in einer vielfältigen Welt.

Mehr Informationen und Hintergründe  zur ökumenischen Kampagne „#beziehungsweise jüdisch und christlich – näher als du denkst“ unter: www.juedisch-beziehungsweise-christlich.de

Veranstalter: Evangelische Kirchengemeinde Herzfelde und Förderverein für Kirchenmusik Herzfelde

Donnerstag, 23. September, 19 Uhr

Islamische Welten – Annäherungen an das uns Unvertraute. Ort: Gemeindesaal der ev. Kirchengemeinde Eichwalde, Stubenrauchstr. 19. 15732 Eichwalde


Islam gleich Islamismus – diese Gleichung hat sich durch die Medien und auch aufgrund von terroristischen Anschlägen vermittelt. Islam wird oft mit der besonderen politischen Form des Islamismus gleichgesetzt. Doch so wenig wie es „das“ Christentum und „die“ Christen gibt, gibt es „den“ Islam und „die“ Muslime. Eine differenzierte Sicht auf die „islamische Welten“ tut not. Gerade weil tief sitzenden Vorurteile und Ängste empfänglich machen für mediale Vereinfachungen und Stereotype: Wie vielfältig ist eigentlich der Islam in Deutschland? Woher kommen die radikalen Tendenzen gerade im islamischen Kontext? Wer sind die Salafisten und was macht sie bei einigen so attraktiv? Jenseits von Schönreden und Islamfeindlichkeit: Eine Spurensuche, dem Unvertrauten näher zu kommen.

Referent und Gesprächspartner: Dr. Andreas Goetze, Landeskirchlicher Pfarrer für den Interreligiösen Dialog (EKBO)

Veranstalter: Evang. Kirchengemeinde Eichwalde

 

TERMINÄNDERUNG: Donnerstag, 7. Oktober, 15 bis 20 Uhr

Lernen in Begegnung – buddhistische und christliche Spiritualität. Ort: Lotos Vihara Meditationszentrum, Neue Blumenstraße 5, 10179 Berlin (Nähe U5-Schillingstraße), Ankommen bei einer Tasse ab 14.30 Uhr.

Umgeben von einem wunderschönen Garten, liegt das 500 Quadratmeter große Gebäude zentral in der Neuen Blumenstraße in Berlin-Mitte. Es ist eine meditative Oase der Ruhe und der Besinnung, des Austausches und der persönlichen Entwicklung.

Thema: Gelebte Spiritualität als gebildete Aufmerksamkeit zwischen Stille und Kontemplation einerseits, Engagement und gesellschaftspolitisches Handeln andererseits, nicht nur für sich, sondern im Dialog mit Menschen anderer Kulturen und Religionen. Mit ihren je eigenen Grundlagen kommen buddhistische und christliche Traditionen miteinander ins Gespräch und eröffnen wechselseitig Lern- und Entdeckungsmöglichkeiten.

Referenten:

  • Dr. Wilfried Reuter, spiritueller Leiter des buddhistischen Lotos-Vihara-Zentrums, Berlin
  • Dr. Andreas Goetze, Landeskirchlicher Pfarrer für den interreligiösen Dialog, EKBO


Zielgruppen: Ehrenamtlich und beruflich Mitarbeitende, an interreligiösen und theologischen Themen Interessierte, LektorInnen, PrädikantInnen, GemeindepädagogInnen, PfarrerInnen, Ethik- und ReligionslehrerInnen

Kosten: 10 Euro (Studierende 5 Euro)

Weltweite Partner

Weltweite Partner

Das Berliner Missionswerk hält die Verbindung zu über 20 Partnerkirchen und christlichen Organisationen weltweit. In folgenden Ländern sind wir aktiv:


Ansprechpartner

Dr. Andreas Goetze
Landeskirchlicher Pfarrer
für den interreligiösen Dialog
Tel +49 (0)30 · 2 43 44-167
a.goetze @ bmw.ekbo.de