• Hier können Sie helfen.
  • Unseren Newsletter: Hier anfordern.
  • Unsere Veranstaltungen: Hier aktuelle Hinweise.
  • Hier können Sie helfen.
  • Unseren Newsletter: Hier anfordern.
  • Unsere Veranstaltungen: Hier aktuelle Hinweise.

Berliner Missionswerk

Berliner Missionswerk – in weltweiter Partnerschaft verbunden

Das Berliner Missionswerk setzt sich für Frieden und Gerechtigkeit, für das Überwinden von Gewalt und die Bewahrung der Schöpfung ein. Gemeinsam mit seinen Partnerkirchen steht das Missionswerk für ein lebendiges christliches Zeugnis weltweit. Dazu tragen das ökumenische Freiwilligenprogramm, gegenseitige Besuche sowie das Vermitteln von Gemeinde- und Schulpartnerschaften bei. So werden die ökumenischen Beziehungen der beiden Trägerkirchen - Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz und Evangelische Landeskirche Anhalts - mit Leben erfüllt.

Aktuelles

Bundesverdienstkreuz für Otto Kohlstock

Otto Kohlstock, Auslandspfarrer und „letzter Missionar“ des Berliner Missionswerks ist in Kapstadt das Bundesverdienstkreuz verliehen worden. Botschafter Walter Lindner nahm in einer bewegenden Zeremonie die Auszeichnung vor. Otto Kohlstock leitet seit 2003 das ökumenische Zentrum iThemba Labantu, das auch vom Berliner Missionswerk unterstützt wird. Es liegt in Philippi, einem der ärmsten Townships Kapstadts. „Pfarrer Kohlstocks großes Vorbild war und ist Albert Schweitzer“ so Afrikareferent Dr. Reinhard Kees, „und sein Diakoniezentrum iThemba Labantu ist das Lambarene des 21. Jahrhunderts“.

mehr

Missionsfest in Neukölln

Unter dem Motto „weltweit – weltoffen: Schmecket und sehet, wie freundlich der Herr ist““ feiern wir am 3. Juli 2016 unser Missionsfest in diesem Jahr gemeinsam mit dem Kirchenkreis Neukölln auf dem Herrfurthplatz. Rund um die Genezarethkirche präsentieren sich das Berliner Missionswerk und seine Partner sowie evangelische Gemeinden mit ihren Gästen. Und zum Gespräch auf dem „Roten Sofa“ laden unter anderem Propst Dr. Christian Stäblein, unser „letzter Missionar“ Otto Kohlstock und die Neuköllner Bezirksbürgermeisterin Dr. Franziska Giffey ein.

mehr

Barbara Killat (li.), landeskirchliche Pfarrerin...

Eine Teeküche für die Flüchtlingskirche

Die Flüchtlingskirche St. Simeon brauchte dringend eine Teeküche als Ort der Begegnung. Deshalb stellte das Berliner Missionswerk im Herbst einen Antrag bei der Tagesspiegel-Aktion „Menschen helfen Menschen“. Am 18. April wurden nun die Ausschüttungen verteilt; darunter 4000 Euro für die Flüchtlingskirche. Im Verlagsgebäude am Askanischen Platz nahmen Barbara Killat (li.), landeskirchliche Pfarrerin für Migration und Integration der EKBO im Berliner Missionswerk und Anke Dietrich vom Diakonischen Werk Berlin Stadtmitte die Bestätigung dankbar in Empfang. Die Flüchtlingskirche ist ein gemeinsames Projekt des Berliner Missionswerks, der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische oberlausitz, des Diakonischen Werks Berlin Stadtmitte und des Kirchenkreises Berlin Stadtmitte.

Dr. Patrick R. Schnabel

„Faire Gemeinde“: Synode verleiht Siegel

Zum ersten Mal verleiht die EKBO-Synode das landeskirchliche Siegel „Faire Gemeinde“: Dr. Patrick R. Schnabel, Referent für den Kirchlichen Entwicklungsdienst im Berliner Missionswerk, wird am Samstag, 9. April, zwei Gemeinden auszeichnen. „Natürlich sind auch die anderen Gemeinden fair“, so Dr. Schnabel, „aber es ist wie beim Sport - da gibt es ebenfalls Auszeichnungen für besonderes Engagement“. „Faire Gemeinden“ setzen sich besonders für nachhaltigen Konsum, nachhaltiges Wirtschaften oder für besonders soziales Handeln ein. Anlass ist das Themenjahr „Reformation und die Eine Welt“ – eine gute Gelegenheit, das eigene Handeln zu überprüfen.

mehr

Das Militär hat weite Teile Oromias besetzt; wie...

Äthiopien: Militär gegen friedliche Demonstranten

Die äthiopische Regierung setzt die Armee gegen friedliche Demonstranten ein. Mehr als 250 Menschen, die gegen Enteignungen und Vertreibungen sowie für die Selbstbestimmung des Bundesstaates Oromia demonstrierten, wurden bereits getötet. Das Parlament der Europäischen Union hat die äthiopische Regierung bereits im Januar 2016 aufgefordert, die von ihr unterzeichnete UN-Charta der Menschenrechte zu wahren. "Ich bin im Februar in Äthiopien gewesen, habe die Militärbesetzung von Oromia mit eigenen Augen gesehen, habe die Angst und Verzweiflung der Menschen gespürt", so Pfarrer Dr. Reinhard Kees, Afrikareferent des Berliner Missionswerks.

mehr

Presbyterianer aus den USA im Missionswerk

In den USA, dem Einwanderungsland schlechthin, sind Migration und Integration von jeher wichtige Themen der Kirchen. Zum Austausch über die jüngsten Erfahrungen in Deutschland besuchte jetzt eine Delegation der Presbyterian Church (U.S.A.), abgekürzt PC (USA), das Berliner Missionswerk. Die Gruppe um Moderator Dr. Heath Kenneth Rada (2. v. re.) wurde von Dr. Christof Theilemann, Stellvertretender Direktor des Missionswerks (re.), und der Pfarrerin für Migration und Integration, Barbara Killat, im Missionshaus empfangen.

mehr

Foto: Pfarrer Dr. Reinhard Kees mit Tersia...

"American Church in Berlin" hilft in Äthiopien

Seit 10 Jahren unterstützt die „American Church in Berlin“ (ACB) das Projekt „Let women read the bible“ in Äthiopien. Insgesamt 20.129,89 Euro kamen in dieser Zeit zusammen. Afrika-Referent Dr. Reinhard Kees bedankte sich während einer Predigt in der Schöneberger Luther-Kirche, wo die ACB ihre Gottesdienste feiert, für die großzügige Hilfe.

mehr

<< Erste < Vorherige 1-7 8-14 15-21 22-28 29-35 Nächste > Letzte >>