Bischof Dr. Dröge enttäuscht über Ergebnisse des Millenniumsgipfels in New York

Anlässlich des Endes des Millenniumsgipfels in New York erklärt der Aufsichtsratvorsitzende des Evangelischen Entwicklungsdienstes e.V., Bischof Dr. Markus Dröge:

 

„Der Millenniumsgipfel in New York ist zu Ende gegangen. Sein Ergebnis ist enttäuschend. Die Millenniumsziele wurden mit Worten bekräftigt, aber nicht mit Taten gestärkt. Angesichts der durch die Finanzkrise und den Klimawandel verschärften Hunger- und Elendsproblematik in den Entwicklungsländern, wäre es notwendig gewesen, mit einem konkreten Aktionsplan und mit verbindlichen Selbstverpflichtungen die Bemühungen zu unterstützen, die Millenniumsziele bis 2015 noch zu erreichen. Das Abschlussdokument enthält keine Angaben über mögliche Finanzierungsquellen der Entwicklungshilfe. Konkrete Vorschläge, wie etwa die Finanzierung durch eine Finanztransaktionssteuer, wurden nicht aufgegriffen. Das Ergebnis des Millenniumsgipfels ist für die Kirchen Herausforderung und Ansporn, sich weiter und verstärkt für das Erreichen der Millenniumsziele einzusetzen.“  

 

<link http: www.un.org millenniumgoals _blank>UN-Website zu den Milleniumszielen