Seoul, Südkorea

Einsatzstellen in Ostasien

China: Eine Schule in der Provinz Gansu

Einsatzbereiche: Die Freiwilligen unterstützen während ihres Auslandaufenthalts eine Schule in China, Provinz Gansu. Ihre Hauptaufgabe wird die Assistenz im Englischunterricht sein. Eine Lehrkraft begleitet ihre Arbeit als Mentor*in. Dies ist eine neue Einsatzstelle des Berliner Missionswerks, die 2018/19 zum ersten Mal besetzt wird.

Voraussetzungen: Sehr gute Englischkenntnisse stellen die Grundvoraussetzung dar. Zudem sollten Sie Spaß und ggf. bereits Erfahrung bei der Arbeit mit Kindern gesammelt haben.

Unterkunft: Die Freiwilligen erhalten eine angemessene Unterkunft in der Nähe der Schule in einer Freiwilligenwohnung, ggf. in einer Gastfamilie.

Entsendeform: „weltwärts“

Japan: Deutschsprachige Gemeinde in Tokio

Arbeitsumfeld: Die deutschsprachige Gemeinde in Tokio hat ca. 200 Gemeindeglieder und bietet ein reiches Angebot an unterschiedlichen Gemeindeaktivitäten von einer Sonntagsschule für Kinder bis hin zu Kunst- und Handwerksunterricht. Freiwillige können in allen Bereichen des Gemeindelebens mitwirken und sich außerdem in der angebundenen deutschen Schule und dem Kindergarten engagieren.

Lebensumfeld: Freiwillige werden in einem Gästezimmer der Gemeinde untergebracht.

Bonus: Einzigartige Landschaft; gutes Essen und hilfsbereite und herzliche Menschen in der Einsatzstelle.

Herausforderung: Kulturelle und sprachliche Herausforderungen Offenheit, Flexibilität und selbstständige Arbeitsweise; Erfahrungen in der Jugendarbeit sind erwünscht

Entsendeform: Internationaler Jugendfreiwilligendienst (IJFD)

Südkorea: Eine Gemeinde in Seoul

Arbeitsumfeld: Die Freiwilligen sind in einer koreanischen Kirchengemeinde eingesetzt. Die Gemeinde bietet ein vielfältiges Angebot unterschiedlicher Gemeindeaktivitäten. Freiwillige können, je nach Neigung, in allen Bereichen des Gemeindelebens mitwirken, bspw. in der Kinder- und Jugendarbeit, der Arbeit mit Senioren, Vorbereitung von Veranstaltungen uvm.

Lebensumfeld: Die Unterbringung erfolgt in einer Gastfamilie oder WG.

Bonus: Leben in einer asiatischen Metropole, kulinarische Vielfalt und hilfsbereite Menschen in der Einsatzstelle

Herausforderung: Kulturelle und sprachliche Herausforderungen

Voraussetzung: Englischkenntnisse und die Bereitschaft, im Vorfeld Koreanisch zu lernen; Selbständigkeit und Eigeninitiative in der Arbeitsgestaltung.

Entsendeform: Internationaler Jugendfreiwilligendienst (IJFD)

Taiwan: Seamen's & Fishermen's Service Center

Einsatzbereiche: Die Einsatzmöglichkeiten von Freiwilligen in Kaohsiung umfassen zum einen das Seamen’s & Fishermen’s Service Center, das Behindertenzentrum in Gangshan sowie Gemeindearbeit. Zu den Aufgaben im Fishermen Center zählen die Begrüßung der ankommenden Fischer, beratende Tätigkeiten, sowie die Unterstützung der anderen Mitarbeiter*innen bei anfallenden Aufgaben. Im Behindertenzentrum wird tatkräftig bei Erwachsenen- und Kindergruppen angepackt. In den Kindergruppen wird gebastelt, gespielt, gelernt und gegessen. In der Gemeinde der Guo-Gang-Church unterstützen die Freiwilligen den wöchentlichen Englischunterricht für Kinder. Die Kinder sind dabei zwischen acht und zwölf Jahre alt. Es gilt demnach ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine zu stellen.

Voraussetzungen: Gute Englischkenntnisse und die Bereitschaft, Chinesisch (Mandarin) zu lernen, sind wichtig für einen Freiwilligendienst in Kaohsiung.

Unterkunft: Sie werden in einem Studentenwohnheim untergebracht.

Entsendeform: Internationaler Jugendfreiwilligendienst (IJFD)

Ihre Ansprechpartnerin

Barbara Deml
Leitung Ökumene und stellv. Direktorin
Referentin für Westeuropa, USA und Ostasien

Tel 030 24344–5761
E-Mail b.deml@bmw.ekbo.de