• Hier können Sie helfen.
  • Unseren Newsletter: Hier anfordern.
  • Unsere Veranstaltungen: Hier aktuelle Hinweise.
  • Hier können Sie helfen.
  • Unseren Newsletter: Hier anfordern.
  • Unsere Veranstaltungen: Hier aktuelle Hinweise.

Berliner Missionswerk

Berliner Missionswerk – in weltweiter Partnerschaft verbunden

+++ CORONA: Weltweite Partnerschaft – gerade jetzt +++

Die Ausbreitung des neuartigen Corona-Virus ist zu einer weltweiten Pandemie geworden. Die Menschen im globalen Süden sind besonders betroffen. Für sie bedeutet die Ausgangssperre ein Zusammenleben auf engstem Raum, ohne fließendes Wasser, in großer Hitze unter Wellblechdächern.

Hier im Aktuell-Bereich unserer Webseite bleiben Sie jederzeit informiert über die Lage in den einzelnen Ländern, sofern uns Nachrichten von dort vorliegen. Das Team des Berliner Missionswerkes arbeitet zurzeit überwiegend mobil, ist aber für Sie über E-Mail erreichbar: bmw @ berliner-missionswerk.de.

Corona-Nothilfefonds: Hier können Sie sicher online spenden

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

mehr

Aktuelles

Noch erinnert sie an das Leid der "Trostfrauen":...

Koreaverband: Friedensstatue muss bleiben

200.000 Mädchen und Frauen wurden als sogenannte „Trostfrauen“ vom japanischen Militär während des Asien-Pazifik-Krieges von 1931 bis 1945 als Zwangsprostituierte versklavt und sexuell ausgebeutet. Um die Erinnerung an ihr Leid wachzuhalten – und um Japan zu einer angemessenen Aufarbeitung seiner Vergangenheit zu bewegen – werden an vielen Orten der Welt Statuen aufgestellt. Zunächst vor der japanischen Botschaft in Seoul, seit diesem Herbst auch in Berlin. Diese Statue, errichtet am 28. September, führt nun zu Konflikten mit der Berliner Verwaltung. „Diese Erinnerungsarbeit ist aber ein wichtiger Schritt zur Versöhnung“, so Pfarrerin Barbara Deml, Ostasienreferentin des Berliner Missionswerks, „auch wenn es für die Nachkommen japanischer Soldaten schwierig sein mag, sich ihrer Geschichte zu stellen.“

mehr

London-Berlin Konferenz: „The New Normal“

Über die neue Normalität, "The New Normal", tauschen sich in diesem Jahr die TeilnehmerInnen der London-Berlin-Konferenz am 11. und 12. Oktober aus. Was ist Kirche in Corona-Zeiten? Wie kann Kirche neu erfahrbar werden? Wie können neue Wege zu den Menschen aussehen? Einen neuen Weg begeht diese Konferenz: Zum ersten mal online! Dadurch ist es möglich, dass sich - über die Delegierten hinaus - auch weitere Interessierte daran beteiligen. "Keine Kirche muss alleine stehen in diesen Zeiten, wir stehen einander bei", so Barbara Deml, die als Ökumene-Referentin des Berliner Missionswerkes die Tagung mit vorbereitet hat: "Das ist Ökumene!"

mehr

Die taiwanesische Hauptstadt Taipeh
Chin-Siong...

Taiwan: Ein Land trotzt der Pandemie

„Hier in Taiwan ist fast alles in Ordnung - außer dass wir nicht ins Ausland reisen können“, schreibt Chin-Siong Lian, Ökumenedezernent der taiwanesischen Partnerkirche, an Direktor Christoph Theilemann. Die letzte Infektion mit dem Corona-Virus sei bereits im April entdeckt worden. „Seitdem gab es positive Tests nur noch bei Reisenden aus dem Ausland“, so Chin-Siong Lian weiter. Taiwan habe ein sehr strenges Quarantänesystem, um sicherzustellen, dass die Insel frei von dem Virus bleibt.

mehr

Coronahilfe auf Kuba: Essen für die Ärmsten

Vom Mittagstisch zu Essen auf Rädern: Weil die „Speisungen“ für bedürftige Seniorinnen und Senioren in Kuba wegen der Corona-Restriktionen schon seit Monaten nicht mehr in den Gemeindesälen stattfinden können, haben die Gemeinden auf ein mobiles Angebot umgestellt. Die Jugendlichen der Gemeinde sind dabei sehr wichtig: Sie helfen, das Essen zuzubereiten und verteilen es im Stadtviertel. Die Primera Iglesia aus Havanna Centro hat dazu ein kleines Video gedreht; Pfarrerin Liudmila Hernandez und ihre Jugendgruppe bei diesem diakonischen Dienst. Mit dem Corona-Hilfsfonds des Berliner Missionswerks können wir solche Projekte unterstützen!

mehr

Gayle Tufts.

Heiligkreuz: Benefiz-Kunstmarkt mit Gayle Tufts

Der Benefiz-Kunstmarkt zugunsten von Projekten für MigrantInnen und Geflüchteten ersetzt in diesem Jahr am 24. Oktober die jährliche Kunstauktion der EKBO. Ein besonderes Highlight wird der Auftritt der Entertainerin Gayle Tufts sein, vor dem Beginn des Kunstmarkts. Die 25. Jubiläums-Kunstauktion gibt es dann im nächsten Jahr unter der Schirmherrschaft von Bischof Christian Stäblein und der Schauspielerin Jasmin Tabatabai.

mehr

Dr. Carola Hoffmann-Richter, die neue Vorsitzende...

Berlin: Ostasienmission wählt neue Vorsitzende

„Interkulturelle und interreligiöse Begegnungen weiter zu begleiten und zu fördern“, dafür wolle sie sich besonders einsetzen, sagt Dr. Carola Hoffmann-Richter, „und nicht nachzulassen, in Solidarität mit Benachteiligten in Ostasien und in Deutschland zu handeln“. Die Mitgliederversammlung der Deutschen Ostasienmission (DOAM) wählte sie am 18. September in Berlin zur neuen Vorsitzenden. Die DOAM ist einer der Träger des Berliner Missionswerkes und die Ostasienreferentin des Werkes, Pfarrerin Barbara Deml, qua Amt mit beratender Stimme im Vorstand dabei.

mehr

Pfarrerin Michaela Fröhling und ihr Kaffee-Mobil:...

Am Start: „Kirche Piazza“ mit Kaffee-Mobil

Nun kann es losgehen: Das rote Kaffee-Mobil vom Projekt „Kirche Piazza“ steht im Hof des Berliner Missionswerkes bereit. Kirche nahbar und sympathisch – darum geht es Pfarrerin Fröhling vom Missionarischen Dienst der EKBO und ihrem Team. Und sie kommt gerne zu Ihnen gefahren - in ihre Gemeinde, ihren Kirchenkreis, auf ihre Synode oder auf ihre öffentlichen Plätze. Vom 4. bis 9. Oktober steht sie zum Beispiel auf dem Berliner Breitscheidplatz, unweit der Gedächtniskirche - jeden Tag vom 10 bis etwa 17 Uhr. „Zu Kaffee, Gespräch, Segenswort – wir freuen uns über jede(n) BesucherIn“, sagt Michaela Fröhling.

mehr

<< Erste < Vorherige 1-7 8-14 15-21 22-28 29-35 Nächste > Letzte >>

Spenden

Spendenkonto Berliner Missionswerk
Evangelische Bank
BIC GENODEF1EK1
IBAN DE86 5206 0410 0003 9000 88

Danke für Ihre Unterstützung!

Facebook-Feed

WeltBlick

Unsere neue Zeitschrift
WeltBlick 1/2020:
Schatten und Licht in Corona-Zeiten

Blätter-PDF öffnen