Kirchenkreis Ilula (Foto: Dorothea Bothe)
Kirchenkreis Ilula © Dorothea Bothe

Evangelisch-Lutherische Kirche in Tansania

Die Evangelisch-Lutherische Kirche in Tansania (ELCT) ist mit über 7,6 Millionen Mitgliedern eine der größten lutherischen Kirchen Afrikas und eine der am stärksten wachsenden Kirchen in unserer Zeit. Sie ist aus der Mission deutscher, schwedischer und amerikanischer Missionsgesellschaften hervorgegangen. Seit 1891 ist die Berliner Mission im Süden Tansanias aktiv; die Arbeit ihrer Missionare trug dazu bei, dass die ELCT zu ihrer heutigen Größe fand.

Krankenhäuser, Erste-Hilfe-Stationen, Kinderheime

Die ELCT ist als Kirchenbund organisiert, der Hauptsitz befindet sich in Arusha. In 26 Diözesen – vergleichbar deutschen Landeskirchen – betreuen 1.500 Pastor:innen 1.104 Kirchengemeinden; diese Zahl steigt stetig. Die Kirche trägt das Gesundheits- und Bildungswesen Tansanias in entscheidendem Maße; über das ganze Land verteilt unterhält die ELCT Krankenhäuser, Erste-Hilfe-Stationen, Kinderheime sowie zahlreiche Schulen, darunter auch Blinden- und Gehörlosenschulen. Viele dieser Einrichtungen gehen auf die Gründung durch Berliner Missionare zurück, so auch das Krankenhaus Matema am Njassa-See.

Seit 1975 ist die ELCT offizielle Partnerkirche des Berliner Missionswerkes und damit der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO). Schwerpunkte der Zusammenarbeit sind das Straßenkinderzentrums Huruma in der Iringa-Diözese und die Gesundheitsarbeit in der Konde-Diözese: Matema-Krankenhaus und Itete Lutheran Hospital. Außerdem unterstützt das Berliner Missionswerk das Stipendienprogramm zur Ausbildung tansanischer Mitarbeiter:innen und kirchliche Internatsschulen sowie Partnerschaften zwischen Kirchenkreisen und Gemeinden der EKBO mit Partnern aus der ELCT.

Tansania hat ca. 58,5 Millionen Einwohner:innen. Sie leben auf einer Fläche von 947.300 Quadratkilometern, das ist gut zweieinhalb mal so groß wie Deutschland. Die meisten Staatsbürger bekennen sich zum Christentum (61,4%), gut ein Drittel sind Muslime (35,2%). Außerdem gibt es noch 1,8% Anhänger:innen traditioneller Religionen.

Hier können Sie helfen

Tansania: Altenarbeit in Matema

Senioren

Im tansanischen Matema kümmert sich das HUWAMA-Projekt um alte Menschen und unterstützt sie mit Lebensmittelpaketen.

Mehr erfahren >>

Tansania: Hospital Matema

Gesundheit

Das Matema Hospital im Südwesten Tansanias leistet einen unerlässlichen Beitrag zur medizinischen Versorgung der Region.

Mehr erfahren >>

Tansania: Huruma heißt Barmherzigkeit

Kinder

Das Huruma-Center in Iringa im Süden Tansanias schenkt Straßenkindern, Waisen, Halbwaisen und besonders schutzbedürftigen Kindern ein Zuhause.

Mehr erfahren >>

Ihr Ansprechpartner

Dr. Martin Frank
Afrika-Referent

Tel 030 24344–151
E-Mail m.frank@bmw.ekbo.de