Aktuelles

Gedenkgottesdienst für Jochen Klepper am 25.9.2021 in Bytom Odrzanski - Tagesausflug ab Frankfurt (Oder)

Der Gedenkgottesdienst mit Generalsuperintendentin Theresa Rinecker, dem ev.-augsburgischen Diözesanbischof Waldemar Pytel und dem röm.-katholischen Diözesanbischof Tadeusz Litynski beginnt um 12 Uhr. Das Oekumenische Europa-Centrum Frankfurt (Oder) bietet einen Tagesausflug zu dem Gottesdienst an, Abfahrt: 9 Uhr.

Mittags um 12 Uhr am Sonnabend, den 25. September, werden Generalsuperintendentin Theresa Rinecker, Görlitz, der ev.-augsburgische Diözesanbischof Waldemar Pytel, Wroclaw, und der röm.-katholische Diözesanbischof Tadeusz Litynski, Zielona Góra-Gorzów Wlkp., im Gedenken an den Dichter, Schriftsteller und Märtyrer Jochen Klepper einen Gedenkgottesdienst in Bytom Odrzanski feiern.

Im Anschluss an den Gottesdienst wird an dem Geburtshaus von Jochen Klepper eine Gedenktafel enthüllt. Danach wird Herr Sauter, Bürgermeister von Bytom Odrzanski, zu Begegnungen bei einem Mittagsimbiss und bei Kaffee und Kuchen einladen. Im Anschluss können die Gespräche bei einem Spaziergang durch die historische Altstadt und an das Ufer der Oder vertieft werden.

Von Frankfurt (Oder) aus bietet das Oekumenische Europa-Centrum einen Tagesausflug per Reisebus für max. 50 Personen an. Abfahrt ist um 9 Uhr an der Friedenskirche, Schulstr. 4A. Die Rückfahrt ist gegen 16 Uhr ab Bytom Odrzanski geplant, Ankunft in Frankfurt (Oder) gegen 18 Uhr.

Anmeldungen werden bis zum 4. September entgegengenommen: J.Werdin@bmw.ekbo.de. Ein Eigenbeitrag zur Kostendeckung in Höhe von 25 €, für Studierende ermäßigt 15 €, wird erbeten.

Als Theologe und Journalist zählt Jochen Klepper (*22.3.1903 Beuthen a. d. Oder, + 11.12.1943 Berlin) zu den bedeutendsten Liederdichtern des vorigen Jahrhunderts, so stammt der Adventschoral „Die Nacht ist vorgedrungen“ aus seiner Feder.

Wegen seiner „nichtarischen“ Ehefrau Johanna, geb. Gerstel, verw. Stein, geriet er zunehmend unter den Druck der nationalsozialistischen Verfolgung. Als für seine Frau und ihre Tochter Renate der unausweichliche Abtransport in ein Todeslager drohte, gingen sie am 11. Dezember 1943 zu dritt in den Freitod.

 

Weltweite Partner

Weltweite Partner

Das Berliner Missionswerk hält die Verbindung zu über 20 Partnerkirchen und christlichen Organisationen weltweit. In folgenden Ländern sind wir aktiv:


Kampagne

mission.de

mission.de

Hier finden Sie Materialien für Ihre Gemeindearbeit
zur Kampagnen-Website