Kinder in Talitha Kumi, Foto: Berliner Missionswerk

Aktuelles

iThemba Labantu: Sorge um die Kinder

„Wir befinden uns mittlerweile in der 5. Woche des sogenannten harten Lockdowns“ schreibt Otto Kohlstock in seinem jüngsten, dem 113. Rundbrief aus Südafrika. „Anders als in Deutschland und anderen Ländern herrscht hier eine extreme Ausgangssperre, d. h. man darf sich nicht aus dem Haus oder aus der Wohnung begeben, nicht einmal zu einem Spaziergang oder zum Joggen. Auch Hunde dürfen nicht ausgeführt werden“, berichtet er weiter. Das hat natürlich Folgen für das von ihm geleitete Zentrum iThemba Labantu in Philippi, einem Township Kapstadts.

Wie alle anderen Schulen und Einrichtungen musste auch iThemba Labantu am 27. März die Tore schließen und alle Kinder nach Hause schicken. Wobei – ein richtiges Zuhause haben diese Kinder vielfach nicht. „Die meisten unserer Kinder kommen aus sehr schwierigen häuslichen Verhältnissen und 95 % von ihnen wohnen bei ihrer alleinerziehenden Mutter, Oma oder Tante“, schreibt Otto Kohlstock, „wir machen uns natürlich sehr große Sorgen um ihr Wohlergehen“.

Glücklicherweise habe eine große südafrikanische Lebensmittelkette, die auch im Township Philippi einen Supermarkt betreibt, die Notlage vieler erkannt. „Sie bietet die Möglichkeit an, mit Gutscheinen a 20 Euro einzukaufen, die wir den Begünstigten auf das Handy schicken. Das haben wir nun schon in 272 Fällen gemacht, so dass die Notlage der ärmsten unserer Kinder erst einmal gelindert ist.“ Aber die Folgen der Krise werden noch lange Zeit zu spüren sein, Arbeitslosigkeit, steigende Lebensmittelpreise. „Wir werden gefordert sein, den Menschen in ihrer Not weiterhin beizustehen“ schreibt Otto Kohlstock.

Hier können Sie den ganzen Rundbrief lesen (pdf) >>

In diesen schweren Zeiten wollen wir zusammenstehen. Das Berliner Missionswerk will die Menschen, die jetzt, wie die Kinder iThemba Labantus, besonders unter der Pandemie leiden, mit einem Nothilfe-Fonds unterstützen. Bitte nehmen Sie die Menschen in Ihr Gebet auf und unterstützen Sie unsere weltweite Hilfe mit einer Spende!

Unser Spendenkonto:
Berliner Missionswerk
Evangelische Bank • BIC GENODEF1EK1
IBAN DE86 5206 0410 0003 9000 88
"Nothilfe-Fonds: Corona"

Hier können Sie sicher online spenden

Pfarrer Otto Kohlstock, Leiter des diakonischen...

Pfarrer Otto Kohlstock, Leiter des diakonischen Zentrums iThemba Labantu im Township Philippi, Kapstadt.

 

Weltweite Partner

Weltweite Partner

Das Berliner Missionswerk hält die Verbindung zu über 20 Partnerkirchen und christlichen Organisationen weltweit. In folgenden Ländern sind wir aktiv:


Ansprechpartnerin für Presse

Jutta Klimmt
Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel +49(0)30 · 2 43 44-5753
j.klimmt @ bmw.ekbo.de

HIER KÖNNEN SIE HELFEN!

Projekte

Menschen stark machen

Hier gelangen Sie direkt zu unseren Projekten:


Kampagne

mission.de

mission.de

Hier finden Sie Materialien für Ihre Gemeindearbeit
zur Kampagnen-Website